Erweiterte Kesselanlagenplanung

Ihnen sind bereits Details zu Ihrer Kesselanlage bekannt?


Mit dem erweiterten Konfigurator können Sie detaillierte Unterlagen, technische Werte und auftragsspezifische 3D-Daten anfragen. Sind noch Werte in Klärung, können Sie die Felder einfach frei lassen. Je umfassender Ihre Eingabe ist, desto präziser können wir Ihnen einen ersten Projektvorschlag erarbeiten.


Die Peripherie des Dampferzeugers hat entscheidenden Einfluss auf Energie-, Frischwasser-, Anlagen-, Chemie- und Wartungskosten.


Dampfmenge: Bei der Dampfkesseldimensionierung muss der Eigenverbrauch für Speisewassererwärmung und Entgasung berücksichtigt werden, um ausreichend Dampf an die Anlage(n) zu liefern. In den meisten Fällen werden die Kessel jedoch überdimensioniert – unnötige Kosten entstehen. Mittels Dampfspeichern reicht in einigen Fällen ein deutlich kleinerer (günstigerer) Kessel aus.


Optional

Kurzzeitige Spitzenlasten, die ein Dampfspeicher kompensieren kann?


Dampf: Dampf ist nicht gleich Dampf. Je nach Anwendung müssen chemische Anforderungen oder eine definierte Restfeuchte eingehalten werden.

Kenndaten Dampf:

Dampf mit z. B. Lebensmittelkontakt?

Aufstellung und Betriebsbedingungen: Lokale Vorschriften im Aufstellland und Umgebungsbedingungen beim Kesselbetrieb beeinflussen die Auslegung von Kessel und Feuerung entscheidend. Kennen Sie Details?



Geringere Anschaffungskosten, höhere Effizienz und höhere Zuverlässigkeit sind nur einige der Vorteile einer detaillierten Auslegung.

Abgas:

Brennstoff:

Erdgas

  

Öl


Sonstige

  

Mehrstofffeuerungen: Weiterer Brennstoff als Beimischung


Abhitzenutzung: Von BHKW Abgasen, Gasturbinen, Prozessabwärme, etc.





Durch Abwärmenutzung kann der Eigenverbrauch der Anlage stark reduziert werden.

Abwärmerückgewinnung: Es können große Wärmemengen zurückgewonnen werden. Die Wärme abgebenden Stoffströme sind i.d.R. das Abgas, heiße Abwässer und der Brüdendampf. Aufgenommen wird die Wärme durch das Speisewasser,Zusatzwasser, Brauchwasser oder die Verbrennungsluft.
Folgende Maßnahmen stehen dazu zur Verfügung:


Stromkosten senken: In älteren Anlagen werden Brennergebläse und Pumpen oft konstant bei Volllast betrieben, auch bei Teillast des Kessels. Mit Drehzahlregelungen können bis zu 75 % des Stromverbrauchs vermieden werden.

Frischwasser-Beschaffenheit: Die Beschaffenheit des Frischwassers ist maßgeblich für die Absalzrate eines Dampfkessels. Eine Reduktion der Absalzrate auf das technisch nötige Minimum kann erheblich zur Energiekostenreduktion beitragen.

Bevorzugte Kontaktaufnahme

Ihre Angaben




Dateiupload

Datenschutz und Einwilligung